Klassenbuch Klassenbuch webaccess Webaccess
Sprechstunden Sprechstunden mailbox Mailbox
Termine Sokrates Kontakt Kontakt
Bibliothek Bibliothek facebook facebook

HOME Unterricht SCHULGEMEINSCHAFT SERVICE Neuigkeiten Termine  

NAVIGATION
Universitaet Klagenfurt
FH Kaernten
BRG Bigband

Startseite > Neuigkeiten > Neuigkeiten 2013/14

Neuigkeiten 2013/14

 

11-06-2014

Einladung zum Jubiläumstag der  Schülerbigband

 


 26-05-2014

ECDL Prüfung - Ende Juni

Das BRG Spittal bietet die Möglichkeit am 24. Juni zu einer ECDL-Prüfung anzutreten.

Anmeldungen (s.u.) bitte mindestens 3 Wochen vor Prüfungstermin beim Informatiklehrer oder bei mir abgeben.

Seit Beginn des Schuljahrs 2013/14 gibt es zwei neue Zertifizierungsmöglichkeiten: Den ECDL STANDARD (früher Core) - der klassische ECDL mit sieben Modulen (sechs Pflicht- und ein Wahlmodul). Den ECDL PROFILE (früher Start) ist der Einsteiger ECDL mit vier Modulen (drei Pflicht- und ein Wahlmodul).

Die Schülerinnen und Schüler, die bereits einige Module absolviert haben, können die ECDL-Prüfungen nach den alten Richtlinien fortsetzen.

Für jene Schülerinnen und Schüler, die neu beginnen gelten auch die neuen Zertifizierungsmöglichkeiten. Genaue Informationen dazu finden Sie unter  >> http://www.it4edu.at/computer/.

Für weitere Fragen steht Ihnen der jeweilige Informatiklehrer zur Verfügung.

Zur Vorbereitung auf die Prüfungen wird an der Schule geübt. Es werden Diagnoseprüfungen durchgeführt, die vergleichbar mit den realen Prüfungen sind. Über das Schulnetz sind ebenfalls Übungen abrufbar. Außerdem gibt es zahllose Unterlagen im Internet. Besonders zu erwähnen sind die folgenden Seiten:

 

 

Bitte drucken Sie das Anmeldungsformular aus und geben Sie es unterschrieben Ihren Kind mit!

Anmeldung für eine Prüfung nach den alten Richtlinien: Anmeldung_ECDL_alt.pdf

Neumeldungen: Anmeldung_ECDL_neu.pdf

Mag. Melitta Thorbauer-Noisternig


15-06-2014

Trommel-Workshop der 1A


Am Freitag, den 2. Mai, besuchten Paulos aus Äthiopien und Eddie aus Ghana unsere Klasse zu einem Trommel-Workshop. In der ersten Stunde holten wir die Instrumente und stellten sie in den BG-Turnsaal. Danach erzählten die beiden Afrikaner mit Hilfe einer Power-Point-Präsentation von ihren Heimatländern, dabei hörten wir sehr viel Neues über den Schwarzen Kontinent.
Im Anschluss wurden alle Schüler und Schülerinnen in vier Gruppen eingeteilt und jeder bekam ein Kostüm. Wir stellten uns vor, dass wir in einem aus Plakaten aufgebauten afrikanischen  Dorf lebten. Wir tanzten, wenn wir die Arbeit der Bauern nachspielten. Während eine oder zwei Gruppen die Bewegungen der Einwohner nachahmten, trommelten die anderen. Wir lernten Tänze wie den Jagd-Tanz oder den Ernte-Tanz. Am Ende trommelte Paulos und Eddie lernte uns verschiedenste Tänze aus aller Welt, wie den Walzer, Samba, Hip-Hop und vieles mehr.
Ich denke, dieser besondere Vormittag war für uns alle und für unseren Klassenvorstand, Frau Professor Auer, sehr unterhaltsam, lustig und interessant.

Max Brunner, 1A

Trommelworkshop 1A

Trommelworkshop 1A


04-06-2014

Rumänien-Projekt 1A

Unser Gedanke war, für Kinder in Rumänien Geld zu spenden, denn es fehlt ihnen in diesem Land oft das Notwendigste zum Leben. Also haben wir in der Fastenzeit auf Süßigkeiten verzichtet und das ersparte Geld gesammelt.

In der CLD-Stunde haben wir auch ein Plakat gemacht. Dafür haben wir einen großen Korb auf Papier gezeichnet. Für jede Spende durfte ein Lebensmittel aufgeklebt werden. Der Korb war sehr schön, als er fertig war.
In den Musikstunden haben wir zwei Lieder geprobt, nämlich „Lieder, die wie Brücken sind“ und „Hand in hand with a friend“. Ich fand die zwei Lieder sehr schön. Diese Lieder haben wir auf eine DVD gespielt. Anna, Thomas und Fabian haben ebenfalls ein Lied auf ihren Instrumenten gespielt – auch diese Stücke wurden aufgenommen.
In der letzten CLD-Stunde vor Ostern haben wir das gesammelte Geld, das Plakat und die DVD Herrn Professor Leitner überreicht. Er hat nämlich ein Haus in Rumänien und so nahm er auf seiner Reise dorthin die Sachen mit und kaufte von dem Geld Lebensmittel für die Familien und deren Kinder ein: Brot, Öl, Zucker, Salami, Mehl, ein Schokoosterhase für jedes Kind war auch dabei. Insgesamt waren es 23 Kinder, die beschenkt wurden.
In der CLD-Stunde nach Ostern zeigte uns Herr Professor Leitner die Fotos, die er in Rumänien gemacht hatte. Auf diesen Fotos sah man, dass die Kinder große Freude hatten. Man sah auch die Häuser, in denen die Kinder wohnten. Die Häuser in dem Dorf sind alle sehr alt und verfallen und in einem Haus wohnen meistens 10 Leute.
Mir hat die Rumänien-Spendenaktion sehr gut gefallen und ich glaube, allen meinen Mitschülerinnen Mitschülern gefiel sie auch sehr gut.

Leonie Pabautz, 1A

Rumänien - Projekt der 1A

Rumänien - Projekt der 1A


28-04-2014

LESUNG MIT GUDRUN SULZENBACHER AM 10. April 2014

in unserer Schulbibliothek

Am 10. April fand die für Oktober 2013 vorgesehene Lesung statt, die wegen Erkrankung der Autorin hatte abgesagt werden müssen. Die Südtiroler Sachbuchautorin Gudrun Sulzenbacher bot den Schülern und Schülerinnen unserer zweiten Klassen einen spannenden, multimedialen Vortrag, in dem sie ihnen die Geschichte des Mannes aus dem Eis, besser bekannt als Ötzi, erzählte.

Wie nebenbei konnte man auch einen kleinen Einblick in die Produktion eines Sachbuches gewinnen.

Die Jugendlichen folgten dem Vortrag sehr aufmerksam. Sie waren vom Thema gefesselt und zeigten Interesse an dem Band  „Die Gletschermumie“,  der nur eines von Sulzenbachers sehr informativ und gut aufbereiteten Sachbüchern ist.


01-04-2014

Roratefeier der 1A

Die Klasse 1A traf sich am Donnerstag, den 19. Dezember 2013, um 6 Uhr morgens vor der Stadtpfarrkirche Spittal, um gemeinsam mit Herrn Pfarrer Windpichler eine Rorate zu feiern. Um 6:15 Uhr begann der Gottesdienst  und wir sangen einige Lieder, bei denen uns Anna, Anna-Sophie und Frau Professor Auer mit der Gitarre  und Valentina mit der Querflöte begleiteten. Beim Auszug aus der Kirche verteilten wir Teelichter an unsere Eltern und Großeltern, die wir mit unserer Religionslehrerin, Frau Professor Straub, in der Schule selbst gebastelt haben. Wir gingen dann noch alle in den Pfarrsaal neben der Kirche und frühstückten dort zusammen. Danach spazierten wir gemeinsam in die Schule und der Unterricht begann wie gewohnt. Obwohl alle viel früher aufstehen  mussten als sonst, war es eine sehr schöne Roratefeier.

Luisa Angermann, 1A


18-03-2014

Computerkurs für „Senioren“

„Wir möchten unser Computer Know-how gerne an die ältere Generation weitergeben!“ Dies war die Motivation der sechsten Klassen um einen öffentlich zugänglichen Computerkurs für Senioren zu gestalten. Die Junge Generation wächst mit der Informationstechnologie auf, nutzt es privat und beruflich und kann sich den Alltag ohne Notebooks und Smartphones nicht mehr vorstellen. Ältere Menschen sind bezüglich neuer Medien eher vorsichtig. Sie interessieren sich für die neuen Technologien, fürchten sich aber vor „peinlichen Fragen“. Die Schüler möchten ihr Wissen weitergeben, individuelle Fragen beantworten und älteren Menschen die „Angst vor dem Computer“ nehmen. So war die Herausforderung hoch, als 30 Personen an diesem Computerkurs teilnahmen. Ältere, Junge und Junggebliebene mischten sich in die Seminargesellschaft und stellten die Schüler vor abwechslungsreiche Herausforderungen. Im ersten Termin wurden Grundkenntnisse vermittelt und allgemeine Fragen beantwortet. Schnell wurden die Seminarinhalte individuell auf die Bedürfnisse der Kursteilnehmer angepasst. Jeder Seminarteilnehmer bekam jene Inhalte vermittelt, die ihn besonders interessieren. Bei Möglichkeit konnte dies am eigenen Laptop durchgeführt werden. Frau Carola Gritschacher, die den Kurs gemeinsam mit ihrer Mutter Roswitha Krasser besuchte gefiel vor allem die individuelle Betreuung und dass jeder Kursteilnehmer einen eigenen Trainer zur Verfügung hatte. Frau Krasser war sehr erfreut darüber, dass sie ihren eigenen Laptop benutzen konnte und die Inhalte an ihrer gewohnten Benutzerumgebung gezeigt bekam. Die Vorkenntnisse der Teilnehmer waren sehr unterschiedlich. Dadurch, dass jeder Schüler einen Seminarteilnehmer betreute, konnte man im Team die Schnelligkeit und die Lerninhalte gemeinsam bestimmen. Herr Klaming, der die Lehrerbetreuung übernahm, war überrascht von der Motivation der Schüler und vor allem die Sozialkompetenz, da die Gespräche weit über die Informatik hinausgingen. Man konnte richtig spüren, dass den Ideenaustausch über die Generationen alle Teilnehmer faszinierten. Für Frau Elisabeth Justin war der Computer als „Apothekerin“ in Seeboden ein ständiger Wegbegleiter im Berufsumfeld. Bedient haben den Computer jedoch hauptsächlich die Angestellten. Nun nutzt sie Ihre Freizeit um den EDV-Kurs des BRG zu besuchen und nach eigener Definition „weiterhin mit der Zeit zu gehen“. Dies betrifft auch das BRG Spittal/Drau und die Schüler. Wir sind sehr interessiert daran, mit der Zeit zu gehen, vorwärts zu denken und auch den „Generationendialog“ zu fördern. In diesem Sinne kann man von einer sehr gelungenen Initiative sprechen, die die Schule, die Schüler und die Teilnehmer wertvolle Erkenntnisse für die Zukunft bringt. Social Media und Computer betrifft alle Generationen. Aber auch das persönliche Gespräch hat denselben Anspruch – in diesem Sinne war der Computerkurs ein toller Erfolg für alle Beteiligten.


17-03-2014

VENIT, VIDIT, VICIT – Sie kam, sah und siegte!

1. Platz bei der Lateinolympiade für Elisabeth Pirker-Fühauf aus der 8A!

Am 13. 03. 2014 fand das landesweite Certamen Latinum Graecumque in Klagenfurt im RG/ORG St. Ursula zum Thema „religio: Mensch-Welt-Gott“ statt. Mit der Übersetzung eines Textes über den Heiligen Franciscus ließ unsere Elisabeth alle Konkurrenten und Konkurrentinnen hinter sich und holte sich den Sieg.

Elisabeth, tibi toto ex corde gratulamur!


18-03-2014

Laborexkursion der 6A/ B – Fachhochschule Villach

In einer Zeit, in der es engagierten Schülern durch das immense Angebot an Jobs und Studiengängen besonders schwierig fällt sich für einen zu entscheiden, oder zu begeistern, eröffnet die Fachhochschule Villach Horizonte und Perspektiven. Am 5.3.2014 machten die Laborgruppen der 6 A und 6 B mit ihren Fachlehrern Mag. Auernig und Mag. Rittchen eine Exkursion zur FH Villach und erhielten einen tiefen Einblick in den Fachbereich „Engineering & IT“, mit besonderem Augenmerk an dem 3 Jährigem Bachelor-Studiengang „System Engineering“. Nach einer kurzen Führung über den Campus, die auch einen Einblick in die Robotik Gruppe, der FH Villach, die momentan an einem Bergungsroboter arbeitet, beinhaltete und einer Präsentation über diesen noch relativ neuen Studiengang, konnten sich die Schülerrinnen und Schüler nach Anleitung des kompetenten Laborteams eine eigene Binär-Uhr zusammenlöten und durften diese dann auch mit nach Hause nehmen. Ich nehme von dieser Exkursion vor allem die Erinnerung an eine innovative und moderne Schule mit, der die persönliche Betreuung der Studenten besonders am Herzen liegt.

Laurenz Hundgeburth, Schüler der 6B, BRG Spittal

Laborexkursion der 6A/ B – Fachhochschule Villach

März 2014


 02-03-2014

Aids-Vortrag 4a


Am 26. Februar 2014 wurden wir, die 4a, von Herrn
Mag. Markus Pippan bezüglich  des Themas Aids aufgeklärt. In Kärnten erkranken monatlich zwei Menschen an Aids. Aus diesem Grunde versucht die Aids-Hilfe Kärnten die Bevölkerung über Aids zu informieren, um sie vor dem schrecklichen Tod zu bewahren. Bis jetzt, und das wird wahrscheinlich noch lange so bleiben, gibt es kein Heilmittel gegen die Krankheit, die nicht mit HIV zu verwechseln ist. HIV ist nur der Erreger, der Aids  auslöst. Bis man erkrankt, dauert das 10 bis 12 Jahre. Heutzutage ist es aber schon möglich,  den Tod noch lange hinauszuzögern, jedoch nur, wenn man früh genug mit der Therapie beginnt.
In den zwei Stunden haben wir uns intensiv mit  den Ansteckungsmethoden auseinandergesetzt. Aids kann nur durch Körperflüssigkeiten übertragen werden, und das passiert meistens beim Geschlechtsverkehr. In Afrika ist die Lage deutlich schlimmer als bei uns, denn auf diesem Kontinent sind 25 Millionen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit dem HI-Virus infiziert. Der Hauptgrund dafür ist, dass es keine Verhütungsmittel gibt und die Betroffenen zudem nicht aufgeklärt sind. Wir können uns glücklich schätzen, dass dies bei uns nicht zutrifft.

Thomas Grossegger


26-02-2014

Lerntraining mit alternativen Lerntechniken in der Tagesbetreuung

Wir bieten im Rahmen der Tagesbetreuung ein ganz besonderes Unterstützungsangebot.

Mit unserem Lerncoach Mag. Ruth Steindl, erarbeiten wir ein spezielles Lerntraining zu den verschiedensten Bereichen.


Schwerpunkte:

Deutsch - Rechtschreibung, Leseverständnis
Mathematik
Englisch - Vokabeln, Grammatik
Deutsch - Aufsatz, Grammatik usw.
Lerngegenstände - - Biologie, Geographie


25-02-2014

Science4girls Startup 2014

Am Dienstag, den 25.2.2014 fuhren wir, die ScienceGirls (Marlene Götz, Lisa Laber, Katrin Gradnitzer, Sophie Kickmayer) zu Infineon nach Villach. Nach einer eindrucksvollen Betriebsbesichtigung, wo wir einen Einblick in die Produktion sowie die Produktionsbedingungen, wie zum Beispiel die Luftwaschanlage, bekamen, hatten wir die Möglichkeit uns mit Experten auszutauschen. Anschließend gab es eine Auffrischung des Mentorings. Viele dieser Tipps können wir bei einem Workshop mit Volksschülern anwenden.


21-02-2014

Elterninformationsabend SAFERINTERNET

Dienstag, 25. Februar um 19:00 Uhr

BRG Spittal/Drau in Spittal an der Drau

IHR TEAM BRG

(Diese Veranstaltung wird vom Elternverein des BRG unterstützt.)

Wir durften an diesem Abend ca. 100 interessierte Eltern und Schülerinnen begrüßen. Vielen Dank auch an die Vortragenden Dr. Hötzer und Prof. Enzi.

Das größte Risiko von Internet und Handy für unsere Kinder ist es, ihnen den Zugang zu verweigern!
Ein sinnvoller und sensibler Umgang muss im Mittelpunkt stehen.
Die Chancen im Vergleich zu den Risiken überwiegen deutlich!


 

10-02-2014 

Computerkurs für Seniorinnen und Senioren am BRG Spittal/Drau!

Die SchülerInnen der 6. Klassen des Bundesrealgymnasiums Spittal/Drau führen einen 
Computer-Grundlagenkurs im Rahmen des Projektes „Jung und Alt lernen miteinander“ durch.
Es handelt sich um einen Einführungskurs, für den keine Vorkenntnisse erforderlich sind. Das erste Treffen findet am Donnerstag 27. Februar, 2014 am BRG statt. Weitere Termine werden nach Absprache mit den Teilnehmenden vereinbart.
Der Unkostenbetrag beträgt incl. aller Unterlagen 65€.

Die Anmeldungen erfolgen im Sekretariat des BRG 
(Tel.: 04762/4112; 8:00 Uhr – 15:00 Uhr).


 17-02-2014

VWA-Exkursion der 7. Klassen nach Klagenfurt

 

Einen mehr oder weniger informativen Rundgang durch Universitätsbibliothek und Landesarchiv unternahmen die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen am 5. Februar 2014. Begleitet von den Klassenvorstanden Jeremias Thalmann und Josef Umbauer, besuchten sie die größte Bibliothek des Landes Kärnten – allein etwa 850.000 gedruckte Medien lagern an der Universitätsbibliothek Klagenfurt – und das Kärntner Landesarchiv, welches rund 140.000 Handschriften und Schachteln mit losem Aktenmaterial aufbewahrt.

Während der Führung durch die Universitätsbibliothek (UB) erhielten die Jugendlichen Antworten auf Fragen wie: Zu welchen Fachgebieten gibt es Bücher? Nach welchen Systematikgruppen sind sie aufgestellt? Wie und wo finde ich in der Freihandaufstellung einen gesuchten Titel? Wie sieht der Nutzungs- und Entlehnmodus aus? – Die hellen, großzügig ausgestatteten Lesesäle luden durchaus gleich zum Bleiben, Schmökern und Studieren ein. Vorerst galt es jedoch, nach Vorgaben einer Bibliotheksmitarbeiterin spielerisch zwischen den langen, langen Regalreihen auf Literatursuche zu gehen. Zumindest diese erste Hürde der Bibliotheksarbeit hat man bravourös gemeistert …

Dass Dr. Wilhelm Wadl, Direktor des Kärntner Landesarchivs (LA), mit Herzblut bei der Sache ist, konnten die Schülerinnen und Schüler beim Gang durch das 1994 in der Klagenfurter St.-Ruprechter-Straße errichtete Gebäude sogleich feststellen. Engagiert, pointiert und Kostproben fundierten geschichtlichen Wissens gebend, führte er durch das Haus, das er einen „Hort des historischen Bewusstseins“ nannte. Dr. Wadl räumte zwar ein, dass die Bearbeitung der Materialien für Schüler wohl eher schwierig sei, gab aber der Hoffnung Ausdruck, dass wohl das eine oder andere VWA-Thema in den Beständen des Landesarchivs schlummere. Schließlich wälze man nicht bloß (ur-)alte Handschriften, wenn man am Landesarchiv (vor-)wissenschaftlich arbeite, sondern könne auf eine umfangreiche Online-Archivdatenbank zurückgreifen; jede Menge Metadaten zu den Archivbeständen und Beschreibungen vieler Schriften seien verfügbar.

Die Exkursion von 7A und 7B an die Universitätsbibliothek und das Landesarchiv hatte sich nicht zufällig ergeben. Vier große Einrichtungen des öffentlichen Bibliothekswesens in Kärnten – UB, LA, Landesmuseum und Naturwissenschaftlicher Verein für Kärnten – hatten im Hinblick auf die neue Reifeprüfung ihren Willen zur Zusammenarbeit mit den höheren Schulen bekräftigt. Im Rahmen der neuen zentralisierten Reife- und Diplomprüfung ist ja von jedem angehenden Maturanten im Laufe der 7. und 8. Klasse eine vorwissenschaftliche Arbeit (VWA) zu schreiben. Recherchieren und Forschen in Bibliotheken und Archiven sind dabei unumgängliche Tätigkeiten. Abhängig von der Forschungsfrage und vom Forschungsgebiet wird die Bibliotheksarbeit vielfach wohl über die Literatursuche und -auswertung in der schuleigenen Bücherei oder in einer Gemeindebibliothek hinausgehen. Und dann liegt es natürlich nahe, dass der junge Forscher, die junge Forscherin die Medienbestände der großen Institutionen des öffentlichen Bibliothekswesens nutzt.

Prof. Josef Umbauer

 

VWA-Exkursion der 7. Klassen nach Klagenfurt

Feber 2014

 


25-01-2014

 
Tag der offenen Tür am BRG Spittal/Drau
Der Tag der offenen Tür am BRG Spittal/Drau war wieder eine ganz besondere Veranstaltung. Es durften mehr als 500 BesucherInnen mit ihren Kindern begrüßt werden. Mitten unter den Interessierten war auch der Bürgermeister Gerhard Pirih, die ...Vizepräsidentin des Kärntner Landesschulrates Mag. Elisabeth Dieringer-Granza sowie der Vizebürgermeister Bernd Sengseis zu finden.
Die einzelnen Akzente des BRG standen im Mittelpunkt und wurden von den LehrerInnen und SchülerInnen mit viel Freude präsentiert. Mit Lotsen als Begleitung wurden die Familien auf die interessante Reise durch die Schule geschickt und konnten so Einblicke in die Bereiche Labor, Informatik, Tagesbetreuung, Herzensbildung (CLD), Bildnerische Erziehung, BuddyGuards, Sprachen und vieles mehr bekommen. Auch das Interesse an der Oberstufe des BRG Spittal/Drau konnte bei den vielen Abgängern aus den NMS, AHS oder Hauptschulen geweckt werden.
Als Highlight wurde aber das neue Konzept der Ganztagsklasse in den Mittelpunkt gestellt und wurde von den Kindern und Eltern sehr positiv aufgenommen.
"Das wichtigste aber ist, dass die SchülerInnen gerne und mit viel Freude in die Schule gehen. Das wünsche ich allen SchülerInnen für den Neustart im September!", meinte Direktor Santner in seinen Begrüßungsworten.
 

Tag der offenen Tür 2014

25. Jänner 2014


07-01-2014

Laborexkursion der 6A/B

Am 18. Dezember 2013 machten die Laborgruppen der 6.A und 6.B mit ihren Fachlehrern Mag. Auernig und Mag. Rittchen eine Exkursion zur FH-Klagenfurt-Abteilung Medizintechnik. Der ehemalige BRG-Schüler D.I. Dr. Johannes Oberzaucher ist dort seit kurzem Professor für den Studienzweig ALL ( Ambient Assisted Living ). Nach einer Vorlesung über diesen Studienbereich und die damit verbundenen beruflichen Zukunftschancen erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Führung durch die einzelnen Labors. Um die wissenschaftliche Arbeit auf diesem Gebiet zu veranschaulichen, wurden die Schülerinnen und Schüler in verschiedene praktische Übungen eingebunden. So erkundeten sie spezielle, spielerisch aufbereitete Ergometrie, wurden in EKG-Messungen eingeführt und lernten den Umgang mit einer Thermokamera kennen. Die sehr persönliche Betreuung durch Prof. Dr. Oberzaucher und seine Assistenten machte diesen Besuch in der FH für die Laborianerinnen und Laborianer zu einem tollen, informativen Erlebnis.

Prof. Mag. Auernig Perdita

Laborexkursion - Medizintechnik

Dezember 2013

 


20-12-2013

Martin Pollack zu Besuch am BRG Spittal


Am 11. Dezember 2013 konnten wir am BRG den bekannten und vielfach ausgezeichneten Autor und Journalisten Martin Pollack begrüßen.
Er gab den fünften Klassen einen kurzen Einblick in das Handwerk des Journalismus, erzählte von seiner Arbeit als Spiegelreporter, seiner beruflichen Ausbildung – er ist Übersetzer aus dem Polnischen – und seine schriftstellerische Tätigkeit.
Aus seinem literarischen Werk stellte er das Buch „Der Kaiser von Amerika“ vor, das von der Emigration um 1900 aus Galizien nach Amerika berichtet und Anlass zu einer Diskussion über aktuelle Probleme der Migration bietet.
Mehrere Klassen hatten sich mit der Lektüre „Der Tote im Bunker“ auf seinen Besuch vorbereitet. Martin Pollack erzählt darin die Geschichte seines Vaters, der ein führender Nationalsozialist in Linz war und kurz nach dem Krieg auf der Flucht ermordet wurde. Er stellte sich in den Recherchen zu diesem Text seiner Familiengeschichte im Bewusstsein, dass er Schreckliches aus seiner Familie ans Licht werde holen müssen, und versuchte, den Jugendlichen deutlich zu machen, dass wir uns mit der Vergangenheit auseinandersetzen sollten.
An den Vorträgen haben die Klassen 4 C, 4 D, 5 A, 5 B, 6 A, 6 B, 7 A, 7 B mit Interesse teilgenommen.
Während am 25. Oktober Frau Dr. Katja Sturm-Schnabl als Opfer des NS-Terrors in Kärnten aus ihrer Familiengeschichte erzählte, konnten die Jugendlichen an diesem Vormittag hören, dass sich auch die Nachfahren der Täter ihrer Geschichte stellen müssen, damit echte Versöhnung möglich wird.

Martin Pollack am BRG

Dezember 2013


20-12-2013

FUTURE JOBS am BRG Spittal/Drau
Karriere in Forschung und Entwicklung / Neue Technologien

Die SchülerInnen der vierten Klassen haben an diesem Tag Gelegenheit, Kärntner Unternehmen/Institutionen, die sich mit Forschung und Entwicklung / Neuen Technologien beschäftigen, kennen zu lernen. Ebenso erfahren sie alles Wissenswerte über jene Bildungswege, die zu einem Job in diesem Bereich führen und können mit AbsolventInnen des BRG über deren Karriere nach der Matura diskutieren. Das Impulsreferat zu diesem Berufsinformationstag wurde von Herr FH-Prof. Dr. Dietmar Brodel, Rektor der FH Kärnten, gehalten.

Folgende Firmen / Institutionen sind heuer mit dabei:
AbsolventInnen des BRG
Fachhochschule Kärnten mit 4 Studienrichtungen
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt mit Kryptografie
Merck KG Spittal mit Chemielabortechnik & Pharmatechnologie
C.A.R.R.D. GmbH Villach mit Festkörperchemie & Werkstoffkunde

Futur Jobs

Dezember 2013


20-12-2013

Erntedankfest der 1A

Die Klasse der 1A des BRG Spittal hat sich am 24. Oktober 2013 zusammen mit Frau Professor Auer, Frau Professor Straub und Herrn Pfarrer Isensee auf den Weg zum Pfarrzentrum der evangelischen Kirche Spittal gemacht, um das Erntedankfest zu feiern. Zuerst haben wir unter der Leitung unserer Klassenvorständin Frau Professor Auer Kärtchen zu bestimmten Pflanzenarten zuordnen und diese dann auch noch benennen müssen. Danach mussten die Schülerinnen und Schüler meiner Klasse zusammen mit Frau Straub bunte Kärtchen mit verschiedenen Samen, wie zum Beispiel getrocknete Kaffeebohnen oder Sonnenblumenkörnern, verzieren und anschließend mehrere verschiedene Gebete drauf schreiben. Als nächstes stand das richtige Zuordnen mehrerer Samen auf dem Programm. Im Anschluss an diese interessante Arbeit, haben wir mit Herrn Pfarrer Isensee Brot gebacken. In der Zwischenzeit, während diese im Ofen waren, haben wir alle zusammen Lieder gesungen. Nachdem die Brote fertig gebacken waren, bestand unsere Aufgabe darin, unsere Brotlaibe untereinander zu verschenken. Zu guter Letzt sind wir dann alle zusammen an einem Tisch gesessen, haben unsere vorzüglichen Brote mit Butter und selbst gesäter Kresse genossen und dazu einen leckeren Apfelsaft getrunken. Alles in allem war es ein lustiger und einmal etwas anderer Schultag, an dem wir DANKE sagen konnten.

Andreas Jechtl, 1A

Erntedank - 1A

Oktober 2013


12-12-2013

Besuch im Kärntner Landesmuseum Sonderausstellung „Gift und Gabe“

Im Rahmen des Biologie-Laborunterrichtes unternahm die 5AL-Gruppe des BRG Spittal am 3. Dezember 2013 eine Exkursion in das Kärntner Landesmuseum nach Klagenfurt. Begleitet wurden wir von Frau Prof. Hanzer-Kurnik.

Im Zuge der Sonderausstellung „Gift und Gabe“ erhielten wir umfangreiche Informationen über Gifte als nützliche, aber auch gefährliche Substanzen. Diese Gifte können tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sein. Auch in Lebensmitteln des täglichen Bedarfes können bestimmte Gifte (in minimalen Dosen) nachgewiesen werden.

Nach dem Besuch der Ausstellung durften wir einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Museumsbetriebes werfen. Dabei hatten wir Gelegenheit, unzählige Exponate aus verschiedenen Lebensbereichen zu bestaunen. Besonders eindrucksvoll waren die Schmetterlingssammlung, die ausgestopften Vögel sowie riesige präparierte Fische, Bären und Steinböcke.

Von der Professionalität der Ausstellung und der Vielfalt im Depot des Kärntner Landesmuseums waren wir alle begeistert!
Vielen Dank an Dr. Christian Wieser vom Landesmuseum!

Paul Demschar, 5AL

Gift und Gabe

Dezember 2013


 09-12-2013

Nikolausfeier in der 1A

Hurra, das gab es nur in der 1A!!! Einer der Höhepunkte unserer Klassenadventszeit war das Eintreffen des Nikolaus.
Am Freitag, den 6. Dezember 2012 war es endlich so weit, der Nikolo kam zu uns. Er schickte einen Vorboten, der ein Willkommensgedicht vortrug. Danach trat er mit schwerem Schritt durch unsere Klassentür. Wir begrüßten ihn mit einem gemeinsamen Lied. Nun war der Nikolaus an der Reihe. Er erzählte uns eine Geschichte vom Heiligen Nikolaus. Auch hatte er eine lange Liste bei sich, auf der alle unsere Stärken und Schwächen in den einzelnen Gegenständen standen. Wir bekamen auch jeder ein Nikolaussäckchen, sogar der Herr Direktor.
Anna-Sophie, Mario und Reinhard sowie auch Thomas spielten ein Solostück auf ihren Instrumenten.
Am Ende bekam auch unsere Frau Professor Auer ein Nikolaussäckchen. Der Nikolo wurde ebenfalls von der ganzen Klasse beschenkt.
Zum Abschluss begleiteten Frau Professor Auer und Anna mit der Gitarre das Lied „Leise rieselt der Schnee“, wo auch die Eltern mitsangen.
Mit Kuchen und Getränken ließen wir den Nachmittag ausklingen.

                                    Anna Kowatsch, 1A

Nikolausfeier 1A

Dezember 2013


 09-12-2013

Gemeinschaftstage der 1A auf der Alexander Hütte


Am 3. Oktober 2013 trafen wir uns beim Gasthof „Zur Schönen Aussicht“ in Millstatt. Von dort aus fuhren wir mit den Autos weiter zur Schwaiger Hütte, von der wir dann zu Fuß zur Alexanderhütte gingen, welche auf 1800 Meter Seehöhe liegt.  Auf dem Weg dorthin hinterließen wir unsere Spur in Form eines Steinmännchens, mit einem Herzstein als Spitze. Bei der Hütte angekommen, stärkten wir uns erst einmal und bezogen anschließend die gemütlichen Zimmer.
Nach dem Mittagessen ging´s dann los, entlang dem H20-Höhenweg über die Millstätter Hütte auf den Kamplnock, wo wir mit einer wunderschönen Aussicht belohnt wurden. Nach der Wanderung erwartete uns schon wieder Essen, nämlich eine leckere Brettljause und danach ein Abend voller Spiele, wo es sehr oft auf unser Geschick und unsere Zusammenarbeit ankam, wie zum Beispiel beim gemeinsamen Bau einer Brücke. Nach einer relativ kurzen Nacht mit wenig Schlaf trafen wir uns zum gemeinsamen Morgenlob in der Sennerei. Anschließend erzählte uns die Bäuerin über das Leben auf der Alm und führte uns durch die Räume der Sennerei.
Der Abstieg gestaltete sich noch sehr abenteuerreich, lustig und auch musikalisch. Das waren zwei wirklich schöne Gemeinschaftstage, die wir so schnell nicht vergessen werden.

                                        Fabian Enzi, 1A

Alexanderhütte 1A

Oktober 2013


12-11-2013

 BENEFIZBRUNCH am BRG  Spittal/Drau

Die Freunde des BRG Spittal/Drau veranstalteten einen Benefizbrunch der besonderen Art. Im Mittelpunkt stand die Unterstützung finanziell schlechter gestellter SchülerInnen des BRG Spittal/Drau. Die mehr als 65 Gäste konnten neben einem exklusiven Buffet auch einen musikalischen Leckerbissen in Form der 3 Profimusiker von SP-Jazz3 (Hans Lassnig, Michael Samitz, Steiner Franz) genießen. Das Buffet wurde unter der professionellen Anleitung von Ute Marchetti mit den SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen der Herzensbildungsklasse (CLD) 4a vorbereitet.
Durch die Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Spittal, der den gesamten Wareneinsatz gespendet hat, konnten fast 2000€ für Unterstützungen lukriert werden.
Die vielen BesucherInnen konnten am BRG Spittal/Drau einen sehr genussvollen Vormittag verbringen und gleichzeitig vielen SchülerInnen finanziell unter die Arme greifen.

Die Freunde und der Direktor des BRG Spittal/Drau freuen sich sehr über die rege Teilnahme und bedanken sich bei allen Unterstützern für diese gelungene Aktion.

Unser besonderer Dank gilt:
ROTARY Club Spittal
Fam. Marchetti
Kollegin Brunner Martina
Kollegin Goltschnigg Birgit mit ihren SchülerInnen
Sp-Jazz3
SchülerInnen der 4a
Eltern der 4a
und den vielen Helferlein
allen Gästen

Unter den Gästen:
Kärntner Sparkasse Christian Kollenz
Bezirkshauptmann Mag. Dr. Klaus Brandner
Bürgermeister von Spittal Gerhard Pirih
Präsident des Rotary Club Spittal Dipl. Ing. Johann Schuster
Vizepräsidentin des Kärntner Landesschulrates Mag. Elisabeth Dieringer-Granza
Elternvereinsobmann Dr. Hans Sommeregger
Firma Merck Dipl. Ing. Klaus Raunegger
Bürgermeister von Millstatt Josef Pleikner
HAK Direktor MMag. Erwin Theuermann

 

BENEFIZBRUNCH am BRG Spittal/Drau

9.11.2013

VIELEN DANK - IHR TEAM BRG


17-10-2013

Tag des Gymnasiums
 

8. November 2013
ab 9:30 im Stadparkcenter Spittal/Drau

Die 23 Gymnasien Kärntens veranstalten am 8. November 2013 den "Tag des Gymnasiums", um einer breiten Öffentlichkeit die Vielfalt und den Facettenreichtum dieser Schulart näher zu bringen. Alle Gymnasien setzen an ihren Schulstandorten an diesem Tag individuelle Aktivitäten.

Zeitungsartikel >>

 

Tag des Gymnasiums

8.11.2013

VIELEN DANK - IHR TEAM BRG


 30-10-2013

3A pilgert nach Gurk

Die "Christliche Lebensdimensionsklasse" 3A ist im Rahmen eines Projektes mit Klassenvorstand Birgit Goltschnigg und Religionslehrer Alois Kickmayer zu Fuß von Spittal an der Drau nach Gurk gepilgert. Schon in der 1. Klasse wurde das erste Teilstück der selbst entworfenen Fünfseenroute von den Schülerinnen und Schülern in Angriff genommen: In zwei Tagen von Spittal/Drau dem Millstättersee entlang bis zum Afritzer See. Am Ende der 2. Klasse wurde wiederum in einem Zweitagesmarsch die Wegstrecke von Afritz am See über das Verditz zum Ossiachersee (Stiftskirche Ossiach) und über Feldkirchen zum Goggausee zurückgelegt. Am 16. Oktober dieses Jahres sind die Pilgerinnen und Pilger schließlich vom Goggausee zu ihrem Ziel nach Gurk aufgebrochen. Dieser fast 100km lange WEG war eine Herausforderung für alle. Das WAGNIS einer Schulklasse eine so lange WEGSTRECKE auf sich zu nehmen war für das Pilgerbüro in Gurk einzigartig. Auf diesem WEG fanden viele Begegnungen statt. Manches wurde mit den WEGGEFÄHRTEN auch erlitten und die WEGZEHRUNG hat geprägt. Sehr stolz nahmen die Schülerinnen und Schüler ihre Pilgerurkunden aus den Händen von Direktor Norbert Santner und dem Gurker Pilgerbüro (Kerstin Holdernig, Martina Bacher) entgegen.

Mag. Birgit Goltschnigg, Mag. Alois Kickmayer


23-10-2013

  Lesung mit Herrn Rudolf Gigler

Die Lesung mit Herrn Rudolf Gigler  - in der Absicht veranstaltet, die Lesefreude in den ersten Klassen anzuregen – war ein voller Erfolg!
Solche Kinderbuchautoren wünscht man sich – mit  viel Empathie für die Kinder, keine schweren Probleme, die den Kindern aufgeladen werden mit der Lektüre, sondern eine heitere Weltbetrachtung mit kleinen  Wortspielereien, in der die Kinder ihre eigenen Gedanken und Gefühle wiedererkennen können und sich angenommen fühlen.  
Begeistert haben die Schüler und Schülerinnen diese Lesestunde aufgenommen:
Herr Gigler ist ein sehr guter Erzähler und hat eine tolle Lesung veranstaltet! (Leonie, 1 C)
Er erklärt auch sehr gut! (Sarah, 1 C)
Mir hat das, was er aus seinem Buch über die Römer erzählt hat, am besten gefallen. (Clemens, 1 C)
Es hat mir gut gefallen, weil es lustig war! (Florian, 1 C)
Die Geschichte von Rotkäppchen war sehr interessant und realistisch erzählt. (Jana, 1 C)

 

Lesung mit Herrn Rudolf Gigler

Oktober 2013


23-10-2013

Lesung mit Herrn Martin Selle für die dritten Klassen


Herr Martin Selle veranschaulichte in seiner Lesestunde die Regeln für eine gelungene Kriminalgeschichte, gab den Schülern als Lesetrick mit, sich immer in die Figuren hineinzuversetzen und erreichte beim Vortragen eines kurzen Textauszugs aus einem seiner Bücher, dass alle mucksmäuschenstill und mit offenem Mund zuhörten. Dass er im Anschluss daran noch ein Fragequiz veranstaltete und eines seiner Bücher als Preis aussetze, erhöhte die Konzentration beträchtlich.
Die Zuhörer freuten sich darüber, gute Hinweise für die nächste Schularbeit bekommen zu haben und waren begeistert!15. 10. 2013 Lesung mit Herrn Rudolf Gigler für die ersten Klassen

 

23. 10. Lesung mit Herrn Martin Selle für die dritten Klassen

Oktober 2013


25. 10. 2013 Zeitzeugengespräch mit Frau Dr. Katja Sturm-Schnabl



Frau Dr. Katja Sturm-Schnabl, die mit ihrer Familie als eine von 200 slowenischsprachigen Kärntner Familien von den Nationalsozialisten „ausgesiedelt“  wurde, verbrachte ca. 3 ½ Jahre in Lagern, ehe sie 1945 wieder auf ihren Hof zurückkehren konnten.  Sie erzählte den Jugendlichen von ihren Erinnerungen an diese Zeit aus der Perspektive eines Kindes, das diese schweren Erfahrungen verkraften musste. Erst eine langjährige Psychotherapie machte sie fähig, über ihre traumatischen Erfahrungen mit anderen zu sprechen.
Etwas zur Sprache bringen ist immer auch ein Schritt zur Heilung einer seelischen Verwundung – nicht nur im persönlichen Leben, sondern auch in der Gesellschaft.  Deshalb nehmen es Zeitzeugen auf sich, über schwer Sprechbares zu reden.
Frau Dr. Sturm-Schnabl nahm aufgrund des Schülerinteresses einen Vortragsmarathon auf sich, hat sie doch in vier Unterrichtseinheiten sechs Klassen und einer Wahlpflichtgruppe des BORG ihre sehr persönliche Geschichte erzählt.


13-10-2013

Ausbildung zum Buddyguard

Auch heuer ist es 32 Schülern der fünften, sechsten und siebenten Klassen unserer Schule ein großes Anliegen, den Erstklasslern bei ihrem Einstieg in die neue Schule zu helfen und sie durch das erste Schuljahr zu begleiten.
Um sie für diese Aufgabe vorzubereiten und zu stärken, verbrachten die Mädchen und Burschen mit ihren Betreuungslehrern ein aufregendes und interessantes Wochenende am Rojachhof.
TEAMBILDUNG stand natürlich im Zentrum dieses Programmes.
Mit Qigong, Bogenschießen und Persönlichkeitstraining wurde den BuddyGuards durch externe Coaches die Möglichkeit geboten Auftreten, Präsentation und Körperbeherrschung zu schulen und Entspannung und Stressabbau mit gezielten Übungen zu erfahren.

Mag. Monika Rindler

  

Buddyguard Ausbildung

Oktober 2013

 

 


09-10-2013

Projekt GLOBAL 2000

Unsere Ressourcengier bringt die Erde aus dem Gleichgewicht. Der Planet kann nicht so viel geben, wie wir nehmen wollen. Damit die Welt Zukunft hat, müssen wir etwas verändern. REdUSE – Ein Projekt von GLOBAL 2000 für einen zukunftsfähigen Umgang mit unseren Ressourcen.

BRG Spittal/Drau 09.10.2013

www.reduse.org 

 


02-10-2013

IMST AWARD 2013

Science4Girls ist ein altersübergreifendes Mentoringprojekt für Mädchen, welches in mehreren Bezirken Kärntens durchgeführt wurde. Dieses Projekt (Workshops) wurde ausschließlich von Mädchen für Mädchen durchgeführt, um bereits möglichst früh neue Rollenmodelle für männerdominierte Berufe und Ausbildungen zu etablieren und, um das Selbstvertrauen der Schülerinnen in diesem Bereich zu stärken. 

 mehr Informationen >>

Dr. Ingrid Hanzer-Kurnik


02-10-2013

  IESO 2013 in Indien -
  Bronze für Österreich mit Tobias Jechtl

Österreich nimmt erstmals an der Internationalen Erdwissenschaftsolympiade IESO teil und verbucht vielversprechende Erfolge.

Bericht>>

 weitere Berichte ..>>

Mag. Sabine Seidl


 

<< Oktober >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2Konferenz & Bekanntgabe Klausuren 3 16:00 Konferenz 19:00 1-te & 5-te Klassen - Elternabend 03. bis 05.10.2018 4.A Gemeinschaftstage 4 19:00 Stadtsaal Spittal Vortrag "USA unter Präsident Trump" mit Hannelore Veit
Lions Club Spittal
03. bis 05.10.2018 4.A Gemeinschaftstage
5 03. bis 05.10.2018 4.A Gemeinschaftstage 6 7
8 19:00 1. SGA Sitzung Fototermin 9Fototermin 10Landesfeiertag 11Fototermin 12Kompensationsprüfung 13Maturaball 14
15 16Pordenone 6. u .7. Klasse - Italienischgruppe
Besuch der Partnerschule
Pordenone 6.//.A/B - Italienischgruppe
Besuch der Partnerschule
16. bis 22.10.2018 Nebentermin RP mündlich & VWA Präsentationen
17 13:30-15:00 8.A/B - VWA - Workshop: Literaturverzerzeichnis 16. bis 22.10.2018 Nebentermin RP mündlich & VWA Präsentationen 18 16. bis 22.10.2018 Nebentermin RP mündlich & VWA Präsentationen 19 16. bis 22.10.2018 Nebentermin RP mündlich & VWA Präsentationen 20 16. bis 22.10.2018 Nebentermin RP mündlich & VWA Präsentationen 21 16. bis 22.10.2018 Nebentermin RP mündlich & VWA Präsentationen
22 16. bis 22.10.2018 Nebentermin RP mündlich & VWA Präsentationen 23 13:20 Bibliothek Innovationsgruppe 13:30-15:00 7.A/B - VWA Workshop Themenfindung 24 25 26Nationalfeiertag 27 28
293.A - Projekttag
u.a. Agora-Projekt Präsentation
30 31SGA frei  



SPONSOREN
BRG Spittal/Drau